Berliner Firmenlauf

Berliner Firmenlauf

Zwischen McDonalds, dem Auswärtigen Amt, IKEA Berlin und vielen weiteren Firmenteams machten auch die Roten Socken am nasskalten Freitagabend eine gute Figur. Leider starteten nur die drei Socken Gaby, Josef und Alexander auf die 6km Runde rund um den Tiergarten. Christoph schonte sich aufgrund einer Erkältung für die kommenden großen Aufgaben wie die Titelverteidigung beim Bundestagslauf und den Skatstadtmarathon in Altenburg in den nächsten zwei Wochen.

Irgendwie wirkte der Startbereich an diesem grauen Freitagabend viel zu klein für die über 9‘000 Läuferinnen und Läufer. Die Startlinie war von der Straße des 17. Juni nicht auszumachen und dem Herdentrieb folgend gelangte man nach einigen Minuten des Wartens dann endlich zur Startlinie auf der Ebertstraße. Erstaunlich flüssig lief es dann auf der Strecke selbst. Die Läuferinnen und Läufer schlugen einen kurzen Haken um das Mahnmal für die Ermordeten Juden Europas, anschließend ging es entlang des Tiergartens vorbei an diversen Botschaften, dem Verteidigungsministerium dem Konrad-Adenauer-Haus und über den Großen Stern zurück auf die Straße des 17. Junis in der auch schon wieder der Zielsprint eingeleitet werde konnte. Der mangelnde Platz am Start wurde durch eine recht breite Strecke und ein zügiges laufendes Feld wettgemacht. Beachtlich: es gab sogar einen Wasserstand bei Kilometer drei.

Auch wenn man bei 6 Kilometern nicht Gefahr läuft in die große Langweile zu verfallen, so bietet der Firmenlauf doch auch die ganze Zeit etwas fürs Auge: Nahezu alle der startenden Firmen und Gruppen haben vielfältige eigene Trikots mit mehr oder weniger originellen Sprüchen. Natürlich war keines der Trikots so schön wie das der Roten Socken.

Wer im Ziel nun glaubte eine absolute Bestzeit über die sechs Kilometer gelaufen zu sein, musste beim Blick auf die GPS-Uhr (an dieser Stelle ist die Technik dann eindeutig Fluch und nicht Segen) feststellen, dass ganze 600m fehlten und der Firmenlauf „nur“ 5400m lang war. Sei es drum, hier ging es kaum um neue Rekorde als vielmehr darum Präsenz zu zeigen und Spaß zu haben. Nichtsdestotrotz liefen die drei Roten Socken beachtliche Zeiten und belegten in ihren Altersklassen gute Platzierungen. Die Addition der drei Einzelzeiten von Gaby (31:40), Joe (24:53) und Alex (23:17) ergaben das Teamergebnis von 1:19:49, was gleichbedeutend mit Platz 617 von über 1800 Teams war.

Es bleibt zu hoffen, dass wir im nächsten Jahr mehr Rote Socken an den Start zu diesem netten kleinen Sprint durch den Tiergarten bekommen und so neben McDonalds, IKEA und Co. auch mehr politisch korrekter Trikots in der Masse der Läuferinnen und Läufer zu sehen sein werden.

Galerie:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.