Blaue Lippen, Rote Socken und das weiße Finale

Blaue Lippen, Rote Socken und das weiße Finale

So oder so ähnlich kann man den heutigen Tag wohl zusammenfassen, an dem die Roten Socken mit drei Staffeln am Airfield Run, der traditionellen Marathon-Staffel (mit neuem Namen) auf dem Tempelhofer Flugfeld in Berlin, teilnahmen. 1.437 Staffeln bzw. 7.034 Teilnehmer hatten sich in diesem Jahr für die größte deutsche Marathon-Staffel angemeldet – damit etwas weniger als in den Vorjahren. Die leider gerade üblich werdenden „erhöhten Sicherheitsvorkehrungen“ haben diesmal zu langen Schlangen an den Eingängen zu den Hangars geführt. Dadurch wurde der Start der Staffeln auch um eine halbe Stunde nach hinten verschoben.

Ob diese Bedingungen zu dem komplett fehlenden Fanclub der Socken geführt hat, wissen wir nicht. Insgesamt war es diesmal gefühlt viel ruhiger unter den Gästen. Von den Socken vermisst, zum Teil noch schmerzlich, wurden neben vielen bewährten laufenden Socken auch Dana mit ihrem geliebten Heißgetränk mit Schuss. Denn bei kalten, aber entgegen der Vorhersage trockenen 2 °C brauchten viele auf den Start Wartende eine wohltuende warme Abwechslung auf den blauen Lippen. Diesen Missstand prangere ich hiermit offiziell an 😉

Also blieb den Socken nichts weiter übrig, als in Windeseile über das Flugfeld zu schweben, um wieder auf Temperaturen zu kommen. Den Start machten der Abgeordnete Harald Petzold, Robert und Christoph über die 12,195 km. Robert war es wohl so kalt, dass er sich weit vor Harald und Christoph im Läuferfeld positionierte und schon 9 min eher den Staffelstab an das Geburtstagskind Alper (Herzlichen Glückwunsch noch einmal) übergeben konnte. Dann kam Christoph, dicht gefolgt von Harald an die Wechselstelle – sie übergaben für die 10 km an Jeremy bzw. Sebastian.

Die Strecke ist gefühlt flach, aber dennoch nicht ohne Tücken. In der ersten Hälfte kommt der Wind zum Teil noch von hinten. Dies rächt sich dann aber spätestens ab Kilometer 3 mit eisigem Gegenwind auf einer nicht enden wollenden Geraden. Außerdem gab es diesmal von den Mitläuferinnen und Mitläufern wieder Kritik an der Ausstattung der Socken, weil sie nicht wirklich rote Socken tragen würden. Das geht eigentlich gar nicht 😉 Kann man da nicht was machen? Handschuhe wären übrigens auch ganz schön gewesen!

Keine Kritik gab es an der Leistung der Läuferinnen und Läufer. Krankheitsbedingt ist zwar Jürgen dieses Jahr leider kurzfristig ausgefallen (dem wir auf diesem Wege eine rasche Genesung wünschen), für ihn übernahm aber dankenswerter Weise noch einmal Robert, der schon die 12,195 km lief, aber offensichtlich noch nicht ganz aufgewärmt war. Melanie und Annette jagten also Robert auf den 5 km hinterher und die vorletzten Läufer der drei Staffeln – Bernd, Alex und Willi – machten sich bereit für den Wechsel. Und dann suchten alle Willi. Annette hatte ihn in der Wechselzone nicht gefunden. Willi ist, weil er Annette auf der Videoleinwand gesehen hat, dann irgendwann gestartet, was aber keine wusste.

Mit unsicherem Gefühl warteten also alle gespannt, ob Willi seine erste Runde absolviert. Vor allem der Jetlag-Geplagte Frank Tempel, ebenfalls Abgeordneter im Bundestag, machte sich schon Gedanken, ob er überhaupt in seiner Staffel noch zum Zuge kommt, hatte er doch seit dem Bundestagslauf seine offizielle Laufkarriere nach langer Pause endlich wieder aufnehmen können. Aber Entwarnung, Willi ist auf der Strecke, wie gehofft. Linda die von Bernd übernahm und offensichtlich aus gutem Grund in die schnelle Staffel eingeteilt wurde, lief nach ihren 5 km für die Roten Socken I zuerst über Ziellinie und brachte ihre Staffel damit in die TOP 100. Etwas später folgten Christian, der von Alex übernahm und schließlich Frank. Beide hatten die Ehre, die letzten Kilometer bei großflockigem Schnee zu absolvieren, während am anderen Ende des Tempelhofer Feldes noch die Sonne schien und die Kitelandboarder ihre Runden drehten.

Betrachtet man die Gesamtergebnisse aller drei Staffeln im Vergleich zu den durchweg positiven Steigerungen zum Vorjahr, dann müsste zumindest für eine Staffel nächstes Jahr die 3 Stunden-Marke zu knacken sein. Wir sind auf jeden Fall gespannt und freuen uns schon darauf. Ein großer Dank geht auch an Alex für seine wieder einmal vorzügliche Organisation des Events für die Roten Socken. Toll, toll, toll!!!

Und hier die Ergebnisse im Überblick:

Rote Socken I – Platz 91 – Gesamtzeit: 3:05:55
Robert (12,195 km): 0:51:12
Alper (10 km): 0:41:28/1:32:40
Robert (5 km): 0:20:56/1:53:36
Bernd (10 km): 0:45:51/2:39:26
Linda (5 km): 0:26:30/3:05:55

Rote Socken II – Platz 441 – Gesamtzeit: 3:34:13
Christoph (12,195 km): 1:00:15
Jeremy (10 km): 0:47:01/1:47:15
Melanie (5 km): 0:29:13/2:16:27
Alex (10 km): 0:50:21/3:06:47
Christian (5 km): 0:27:26/3:34:13

Rote Socken III – Platz 549 – Gesamtzeit: 3:39:07
Harald (12,195 km): 1:01:29
Sebastian (10 km): 0:46:35/1:48:03
Annette (5km): 0:30:34/2:18:37
Willi (10 km): 0:48:42/3:07:18
Frank (5 km): 0:31:49/3:39:07

Galerie

 

One thought on “Blaue Lippen, Rote Socken und das weiße Finale

  1. Also bitte. Ich war schwer beschäftigt und zwar mit dem Backen der Weihnachtsplätzchen, die dann wieder wo landen? Genau. Im Bauch der Anprangernden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.