Socken trotzen dem Aprilwetter

Socken trotzen dem Aprilwetter

„Schönes Wetter hatten die Socken da“ könnte man meinen, wenn man sich das Beitragsbild so anschaut. Doch weit gefehlt. Bei andauerndem Wind hat der April wettertechnisch so ziemlich alles geboten, was ging. Nagut – Nebel war nicht dabei – aber sonst … haben die Socken beim Airfield Run 2017 wieder eine gute Figur gemacht.

Bisher fiel der Termin „Marathonstaffel auf dem Tempelhofer Flugfeld“ immer in den November. Mit dieser Tradition wurde 2016/17 aber gebrochen. Für die Socken war das aber kein Grund, die Party zu verlassen. Zwei Staffeln wurden angemeldet und waren schnell mit Läuferinnen und Läufern gefüllt, die sich auf das „Frühlingslauffest“ freuten. Nunja, warm einpacken mussten sie sich aber genauso wie im November. Der ein oder die andere wollte gar gleich wieder kehrt machen, als der erste (Schnee-)Regen vorbei war und der starke Wind die Fahne peitschte. Aber es blieben glücklicherweise alle, vermutlich wegen der doch ab und an hervorlugenden wärmenden Sonne.

Nach und nach fanden sich die ersten Socken am Treffpunkt ein, bis dann 12 Uhr der Startschuss für die Marathonstaffel fiel. Andrea und Dani waren die Startläufer der beiden Staffeln mit den Startnummern 333 und 334. 12,195 km hatten sie über zwei Runden zu absolvieren bis sie von weiteren Socken abgelöst wurden. Nichts ahnend machten sich also Alper und Wolfram in die 10 km-Spur, während Andrea und Dani unisono von ihren Winderfahrungen berichteten: die letzten zwei Kilometer der Runden haben es in sich! Zur Aufmunterung gab es für die beiden nun erstmal ein Stück selbst gebackenen Kuchen und warmen Tee.

Auch Alper und Wolfram hatten das Vergnügen, zwei Runden drehen zu dürfen bis sie sich ihr Kuchenstück verdient hatten. Ausgezehrt ja, aber den nötigen Biss auf den letzten Metern konnte man ihnen nicht absprechen, wie die Fotos beweisen. Sie übergaben an Melanie und Alex für die nächsten 5 km. Alex flog dann regelrecht über die Etappenziellinie. Ob das wohl auch am Wind lag? Man weiß es nicht! Dicht gefolgt von Melanie, die sich vorab selbst als etwas lädiert bezeichnete. Das machte aber offensichtlich wenig aus.

Sodann übernahmen Bernd und Harald für 10 km den imaginären Staffelstab. Mittlerweile hatte sich das Wetter zumindest von seiner regnerischen Seite verabschiedet. Laufsocke Jürgen schaute aus Verbundenheit und stilecht mit Sockenshirt gekleidet bei den Läuferinnen und Läufern vorbei, während sich Daniel und Chris für die letzte 5 km Runde wappneten und diese dann flugs meisterten.

Im Ergebnis sieht das dann so aus:

Rote Socken 1 – Platz 47 mit einer Gesamtzeit von 3:18:44 h
12,195 km – Andrea – 1:00:46
10 km – Alper – 0:43:11/1:43:56
5 km – Alex – 0:23:32/2:07:28
10 km – Bernd – 0:46:31/2:53:58
5 km – Chris – 0:24:47/3:18:44

Rote Socken 2 – Platz 146 mit einer Gesamtzeit von 3:36:47 h
12,195 km – Dani – 0:55:37
10 km – Wolfram – 0:53:17/1:48:54
5 km – Melanie – 0:29:52/2:18:45
10 km – Harald – 0:51:32/3:10:16
5 km – Daniel – 0:26:31/3:36:47

TOLL! Und wenn es nächstes Jahr dann noch mit dem Wetter klappt, wird alles noch viel besser.

Galerie

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.