Socken beim Lieblingsmarathon

Socken beim Lieblingsmarathon

Der zweite Samstag im Juni gehört traditionell dem Skatstadtmarathon in Altenburg. Bei seiner nunmehr neunten Auflage waren auch wieder zwei Socken am Start. Während Alex sich um 9.00 Uhr mit 130 weiteren Läufer*innen auf die langen Kanten begab, wählte Chris den Halbmarathon um 10.05 Uhr zu seiner Wunschstrecke. Getrieben von Chris fiel auch prompt der Streckenrekord beim Halbmarathon durch den diesjährigen Starläufer Florian Neuschwander (1:10:47). Zum Auslaufen nahm der Ultraläufer, welcher sich am Vorabend bereits den Fragen der Gäste im Goldenen Pflug stellte, noch die 13,3km unter die Füße. Chris musste scheinbar doch irgendwann abreisen lassen und kam gut eine Stunde später ins Ziel.

Währenddessen absolvierte Alex in Altenburg seinen 20. Marathon in einer Zeit von 4:22:14. Altenburg ist ein stetes auf und ab, verbunden mit dauernd wechselndem Untergrund. Der eigentliche Hammer der Strecke wartet jedoch auf den letzten 7km der 21,1km Runde auf die Sportler*innen. Drei Anstiege, darunter die 500m im Schlosspark und die Kopfsteinpflasterpassage an der Schlossauffahrt. Dabei verstehen es die Veranstalter*innen die Läufer*innen auf der ganzen Strecke bei Laune zu halten. Es gibt eine Vielzahl von Verpflegungsständen, bei denen in Runde zwei auch Schwarzbier gereicht wird. Für Anton von Marathon4u ein Genuss, für Alex eher pervers. Viele Sprüche wie „Ich liebe die Aussicht, aber ich hasse den Anstieg“, „Das hier ist ein all-inclusive Marathon, nur laufen musst du selber“ lassen keine lange Weile aufkommen. Jedes Jahr kommen weitere privat organisierte Verpflegungsstände hinzu. Ein Highlight bildet der schon erwähnte Anstieg in den Schlosspark. Hier stehen rechts und links unzählige selbst gemalte Motivationsschilder. Als sei dies nicht genug, kommen eine Trommlertruppe und Cheerleader hinzu.

Das ganze Erlebnis gibt es für sagenhafte günstige 25€ für die Marathondistanz, bedenkt man, dass es zusätzlich zu der extrem guten Infrastruktur (warme und saubere Duschen, ordentliche Toiletten, sehr breites Verpflegungsangebot auf der Strecke und im Ziel) noch ein Präsent für alle Marathonläufer*innen gibt. Im Ziel gibt es dann die obligatorische Medaille. Hier werden Vielstarter*innen belohnt, denn in jedem Jahr gibt es das Motiv einer Skatkarte, sodass man nach 32 Starts ein volles Blatt hat.

Über die Vielzahl der angebotenen Distanzen (Marathon, Halbmarathon, 13,3km, 5,4km und diverse Kinderläufe) gab es auch in diesem Jahr einen Teilnehmerrekord. Es wäre dem ganzen Team vom Skatstadtmarathon jedoch zu wünschen, dass sich noch mehr Teilnehmer*innen für die beiden längsten Distanzen finden, denn einer der am liebevollsten organisierten Läufe den die Socken kennen, hätte dies allemal verdient.
Wir danken dem wirklich zauberhaften Orga-Team, freuen uns schon jetzt auf die 10. Auflage am 09.06.2018 und den Rennsteigstaffellauf. Dort feiert das Team vom Skatstadtmarathon traditionell eine große Laufparty.

Galerie

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.