In Gedenken an einen der Gründer unseres Vereins

In Gedenken an einen der Gründer unseres Vereins

Jede Idee, jeder Zusammenschluss, jedes Vorhaben braucht Leute, die dafür brennen. Und es braucht mindestens noch eine weitere Person, die mindestens genauso für die Sache brennt, aber auch bereit ist, die Fäden in die Hand zu nehmen und die Anderen zu begeistern, mitzureißen.

Wer weiß, ob es den SV Rote Socken heute geben würde, wenn es im Jahr 2006 unter den sportbegeisterten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Linksfraktion nicht eben jene Person gegeben hätte, die die Fäden in die Hand nahm. Wie so oft in den Jahren zuvor und auch in den Jahren danach war es Dominic, der neben der Idee auch die notwendige Entschlossenheit mitbrachte und somit wesentlich dazu beitrug, dass der SV Rote Socken e.V. gegründet wurde.

In den ersten Jahren war er noch regelmäßig auf dem Fußballfeld zu sehen, später eher im Sektor 3 der Alten Försterei, um jenen Verein anzufeuern, für den er in der Jugend selber die Fußballschuhe schnürte. Eine Weile versuchte er sich auch sporadisch als Trainer der Socken und verzweifelte ein wenig an der Unfähigkeit des Teams, die Worte „Viererkette“ und „verschieben“ praktisch umzusetzen.

Als er das letzte Mal offiziell die Laufschuhe für die Socken schnüren wollte, musste er wegen einer Erkältung kurzfristig absagen. Gleichwohl lief er an diesem Tag seine 10km Bestzeit: aufgrund eines technischen Fehlers erschien Dominics Name trotzdem auf der Urkunde der Roten Socken für die Marathonstaffel. Und bis zuletzt behauptete er, er sei die „40er Zeit“ natürlich selbst gelaufen, schließlich stehe es auf der Urkunde, die er sich natürlich ins Büro hängte, und die könne ja wohl kaum lügen. Nun ja – sei es ihm gegönnt.

Nun ist Dominic mit nur 39 Jahren viel zu früh gestorben. Wir trauern um eines unserer Gründungsmitglieder.

One thought on “In Gedenken an einen der Gründer unseres Vereins

  1. Ein Herz hört auf zu schlagen. Dominic´s Herz. Mit 39 Jahren. Mitten im Sommer. Von einem Tag auf den anderen. Niemand weiß, warum. Und es denkt auch gar nicht daran, sich wieder in Gang setzen zu lassen.
    Die Hoffnung auf eine andere „Entscheidung“ stirbt als letztes, aber sie stirbt am Abend des 31. Oktobers.
    Lieber Dominic, du warst ein guter Freund. Ein engagierter Sportler. Auf jeden Fall ein fairer Kämpfer. Oft bist du angetreten. Mehr als einmal musstest du dabei Niederlagen wegstecken. Nicht selten wurden sie dir unfair zugefügt. Was dich nie dazu verleiten konnte, selbst unfair zu werden – das ist heute nicht mehr selbstverständlich.
    Umso mehr werden wir dich vermissen. Und dich in unserem Gedächtnis und in unseren Herzen bewahren. Dominic, die Rote Socke der ersten Stunde, unser fairer Mitkämpfer und guter Freund. Genieße die Ruhe jetzt in Frieden. Du musst nicht mehr rennen. Das machen wir jetzt für dich mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.